Unbekannt trifft Unbekannt: Tipps für ein erfolgreiches Blind Date


Sie haben sich mit einem Mann oder einer Frau verabredet, den beziehungsweise die Sie noch nie gesehen haben? Dann steht Ihnen ein Blind Date bevor und das kann ganz schön aufregend sein.

Manchmal sind Freunde oder Bekannte die Initiatoren für ein Blind Date, manchmal kommt es auch zu einer Verabredung mit einer unbekannten Person, weil man bei der Partnersuche online miteinander in Kontakt gekommen ist und einander gerne persönlich kennenlernen möchte. Es gibt aber auch Veranstalter, die gezielt Blind Dates für Singles organisieren. Wie auch immer Sie zu Ihrem anstehenden Dating-Abenteuer gekommen sind, damit es möglichst erfolgreich verläuft, sollten Sie ein paar Dinge beachten.

Der richtige Ort für Ihre Verabredung


Im Allgemeinen gilt beim Dating: Wählen Sie für Ihre Verabredung einen Ort, an dem Sie sich wohlfühlen. Beim Blind Dating ist es zudem besonders wichtig, noch etwas mehr auf die eigene Sicherheit zu achten, als bei einem Treffen mit einem Mann oder einer Frau, den oder die man schon mehrfach gedatet hat. Immerhin ist Ihnen die Person, die Sie treffen werden, noch weitestgehend unbekannt. Sie können also nicht selbstverständlich davon ausgehen, dass sie nur Gutes im Schilde führt. Das eigene Zuhause sollte daher besser nicht für das erste Treffen mit einem unbekannten Mann oder einer fremden Frau gewählt werden.

Treffen Sie sich lieber in der Öffentlichkeit und am besten an einem Ort, an dem sich auch andere Menschen aufhalten. Da Sie vermutlich ohnehin noch nicht wissen, welche Vorlieben Ihr Dating-Partner oder Ihre Dating-Partnerin hat, liegen Sie mit einem eher klassischen Treffpunkt wie einem Restaurant sicher nicht falsch. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie sich während Ihrer Verabredung ausgiebig miteinander unterhalten können. Schließlich wollen Sie die noch unbekannte Frau oder den unbekannten Mann kennenlernen und herausfinden, ob sie zueinander passen könnten. Orte, an denen es sehr laut ist oder an denen Unterhaltungen als störend empfunden werden, sind für ein Blind Date also eher ungeeignet. Um sich beim Dating mit einer unbekannten Person noch sicherer zu fühlen, sollten Sie zusätzlich Freunde über Ihr Vorhaben informieren und Ihnen Ort und Zeitpunkt Ihrer Verabredung mitteilen.

Typisch für ein Blind Date: das Erkennungszeichen


Gehen wir einmal davon aus, dass Sie bisher noch nicht einmal ein Bild des Mannes oder der Frau, den bzw. die Sie im Begriff sind zu treffen, gesehen haben. Dann müssen Sie natürlich irgendwie sicherstellen, dass Sie einander erkennen. Von der klischeebehafteten roten Rose über den Hut oder einen Schal in einer bestimmten Farbe – für ein Erkennungszeichen gibt es unendlich viele Möglichkeiten. Wählen Sie eine, die Ihnen persönlich nicht zu unangenehm ist. Wenn Sie mit einem Accessoire zum Blind Dating gehen, das Ihnen die Schamesröte ins Gesicht treibt, dann ist dies sicher kein guter Einstieg für eine erfolgreiche Verabredung und ein entspanntes Kennenlernen. Dennoch muss Ihr Erkennungszeichen auffällig und individuell genug sein, damit Sie und Ihr Dating-Partner sich am vereinbarten Treffpunkt unmissverständlich identifizieren können. Wenn Sie unnötig lange herumrätseln müssen, ob Sie wirklich den richtigen Mann oder die richtige Frau erblickt haben, werden Sie nur noch nervöser. Alternativ zu einem Erkennungszeichen können Sie auch den Ort der Verabredung ganz genau definieren, indem Sie beispielsweise die Straßenlaterne an einer bestimmten Kreuzung oder einen besonderen Tisch im Restaurant wählen. Das setzt natürlich voraus, dass Sie sich beide am besagten Ort gut auskennen.


Worüber reden beim Blind Dating?


Es ist schon eine merkwürdige Situation, auf eine unbekannte Person zu treffen und sich gleich mit ihr über Gott und die Welt zu unterhalten. Sie haben noch keine gemeinsame Basis, wissen praktisch nichts voneinander und fühlen sich vielleicht auch unwohl bei dem Gedanken, einem fremden Menschen persönliche Dinge anzuvertrauen. Dabei hat diese Ausgangsposition auch viel Positives. Es gibt sehr viel Spannendes übereinander zu erfahren. Sie werden sicher das eine oder andere Mal überrascht sein, wenn Sie Gemeinsamkeiten aufdecken oder Details hören, die Sie nie vermutet hätten. Lassen Sie es einfach ganz langsam angehen. Niemand verlangt von Ihnen, dass Sie gleich bei der ersten Verabredung Ihre ganze Lebensgeschichte ausbreiten. Erzählen Sie einfach das über sich, was Sie für angebracht und wichtig halten. Und zeigen Sie gleichzeitig Interesse an Ihrem Gegenüber, damit sich ein ausgewogener Dialog entwickeln kann.

Themen, über die Sie beim Blind Dating reden können, sind zum Beispiel:


•    Beruf, Hobbys und Alltag
•    Urlaubserlebnisse und Reisen
•    Bücher, Filme und Musik
•    Vorlieben beim Essen oder bei Getränken

Wenn Sie nach einiger Zeit bemerken, dass Sie gut miteinander harmonieren, die Zeit wie im Fluge vergeht und Sie schon ein gewisses Vertrauen zueinander gefasst haben, möchten Sie vielleicht etwas tiefgründigere Themen anschneiden.

Hierzu eignen sich etwa:


•    Ziele, Wünsche und Träume
•    Schicksalsschläge und wichtige Lebensereignisse
•    Vorstellungen von einer Beziehung
•    Stärken, Macken und Schwächen


Für welche Themen Sie sich auch immer entscheiden, bleiben Sie während Ihrer Verabredung empfänglich für die Signale Ihres Gesprächspartners.

Insbesondere heißt das:


•    Seien Sie nicht übermäßig neugierig und bedrängen Sie ihn oder sie nicht.
•    Auch wenn Sie viel zu erzählen haben, lassen Sie auch Ihr Gegenüber zu Wort kommen.
•    Fallen Sie ihr oder ihm nicht ins Wort. Häufige Unterbrechungen wirken schnell respektlos.
•    Vermeiden Sie es, seine oder Ihre Aussagen zu ergänzen oder zu korrigieren.


Mit Humor und Ehrlichkeit zum erfolgreichen Blind Date


Egal ob Sie eine unbekannte Person treffen oder jemanden, den Sie zuvor schon einmal gesehen haben, der Ausgang beim Dating ist immer ungewiss. Schrauben Sie Ihre Erwartungen an die Verabredung also nicht allzu hoch und versuchen Sie, mit etwas Humor an die Sache heranzugehen. Es kann immer zu Situationen kommen, die Ihnen peinlich sind. So zum Beispiel zu einer Verwechslung, bei der Sie den falschen Mann oder die falsche Frau ansprechen. Oder es entstehen Momente der Stille, in denen keiner von Ihnen beiden weiß, worüber er sprechen soll. Denken Sie immer daran, dass es Ihrem Gegenüber vermutlich genauso geht wie Ihnen. Auch er oder sie weiß nicht, was oder wer da auf ihn zukommt.

Deshalb dürfen Sie gerne aufrichtig zugeben, dass Sie nervös sind. Das lockert die Begegnung etwas auf. Auch ein herzhaftes Lachen, selbst wenn es aus Nervosität heraus geschieht, kann als Eisbrecher dienen. Das Gute an einem Blind Date ist, dass Sie überhaupt keine Vorstellung davon haben, welche Erwartungen Ihr Dating-Partner hat. So gibt es keinen Anreiz, sich zu verstellen. Sie können einfach so sein, wie Sie immer sind und in aller Ruhe abwarten, ob die Chemie zwischen Ihnen stimmt. Wenn Sie bereits nach kurzer Zeit das Gefühl haben, dass Ihr Gegenüber Ihnen unsympathisch ist, gedulden Sie sich ein wenig und sehen Sie erst einmal, ob es vielleicht nur an seiner oder ihrer starken Aufregung liegt. Sollten Sie sich gänzlich unwohl fühlen, dürfen Sie sich natürlich jederzeit aus der Situation verabschieden. Seien Sie auch hier einfach ehrlich und geben Sie zu, dass Sie nicht glauben, dass es sinnvoll ist, die Unterhaltung fortzuführen. Bleiben Sie aber freundlich und einfühlsam und bedanken Sie sich für die Zeit, die Ihr Gegenüber sich für Sie genommen hat.

Lassen Sie sich diese spannende Erfahrung nicht entgehen


Blind Dating mag noch ein ganzes Stück weit aufregender sein als eine Verabredung mit einer bekannten Person. Aber selbst, wenn Sie am Ende mit der Erkenntnis nach Hause gehen, dass ein weiterer Kontakt und eine zweite Verabredung für Sie nicht infrage kommen, haben Sie eine interessante Erfahrung und eine neue Bekanntschaft gemacht. Sie haben sich vielleicht zu etwas überwunden, von dem Sie nicht geglaubt hätten, dass Sie es sich trauen würden. Im besten Fall haben Sie aber vielleicht bei der Partnersuche auch jemanden kennengelernt, der jede Aufregung wert wahr.